Das Auge des Leoparden

Im Studium gescheitert, erfüllt sich der junge Schwede Hans Olofson einen Traum und reist nach Afrika. Aus der geplanten kurzen Reise werden fast zwanzig Jahre. Olofson übernimmt die Leitung einer Hühnerfarm und versucht mit viel Das Auge des Leoparden Idealismus soziale Reformen durchzuführen. Aber seine weißen Nachbarn werden brutal ermordet. Sein einziger schwarzer Freund rät ihm zur Ausreise. Der von einer furchtbaren Geschichte geprägte Gegensatz zwischen Schwarzen und Weißen lässt sich nicht so einfach überwinden, selbst gegenseitiges Verstehen ist noch fast unmöglich. - In diesem Afrikaroman entwickelt Mankell ein pessimistisches Szenario des Scheiterns an Ausbeutung und Korruption. Ein ruhiger, aber eindringlicher Roman, mit viel Stoff zum Nachdenken. Sehr empfehlenswert. (Übers.: Paul Berf)

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Auge des Leoparden

Das Auge des Leoparden

Henning Mankell
Zsolnay (2004)

379 S.
fest geb.

MedienNr.: 543198
ISBN 978-3-552-05296-3
9783552052963
ca. 21,50 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: