Die Träumer

Robert und Iris sind ein erfolgreiches, kinderloses Ehepaar - sie selbstständig mit einem Catering-Service, er Universitätsdozent. Beide leben neben einander her. Iris merkt weder, dass Robert sie betrügt und leidet, weil seine Die Träumer jüngste Geliebte ihn verließ, noch dass er nach einem Eklat mit seinem Vorgesetzten seinen Job an der Universität verloren hat. Wochenlang lässt Robert sich durch die Stadt treiben, teilt den Tag mit Obdachlosen, beobachtet das Leben der Randgruppen und lernt schließlich durch einen ehemaligen Studenten die beiden undurchsichtigen Männer Merseburger und Voß kennen. Kurz darauf ist Robert tot. Auf der Suche nach den Gründen kommt Iris den Männern auf die Spur: Merseburger, der verwahrlosten Kindern regelmäßige Mahlzeiten verschafft und dazu Voß Geschäftssinn braucht. Und Voß, der in einer paramilitärischen Gruppe Jugendliche zu Privatsoldaten ausbildet. - In kurzer Folge wechseln Zeitebenen und Erzählstränge, so dass sich erst Stück für Stück diese spannende und zugleich verstörende Geschichte um die totale Entfremdung eines Paares erschließt.

Sabine Schaefer-Kehnert

Sabine Schaefer-Kehnert

rezensiert für den Borromäusverein.

Die Träumer

Die Träumer

Peter Truschner
Zsolnay (2007)

251 S.
fest geb.

MedienNr.: 269783
ISBN 978-3-552-05326-7
9783552053267
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: