Das Glücksversprechen

Nach seiner Pensionierung zieht Charles Judd mit seiner Frau von London nach Cornwall. Gedrückt wird die Stimmung in der Familie jedoch durch die Verurteilung von Juliet, die wegen Hehlerei in einem amerikanischen Gefängnis sitzt. Das Glücksversprechen Vor allem der Vater leidet, kapselt sich immer mehr von seiner Umgebung ab und wird sogar krank. Seine Frau findet Trost in ihrer Arbeit für eine Kirchengemeinde, während die zweite Tochter Sophie Vergessen durch ein exzessives Leben in London sucht. Der einzige, der einigermaßen unbefangen mit der Gesamtsituation umgeht, ist Juliets Bruder Charlie. Er besucht seine Schwester von Zeit zu Zeit im Gefängnis und holt sie bei ihrer Entlassung ab. So entsteht das Bild einer Familie, bei der weniger miteinander als übereinander gesprochen wird und wo Verdrängungen, Versagensängste und Schuldgefühle die Atmosphäre prägen. - Ein tiefgründiger Roman, in dem sehr detailliert Familienstrukturen analysiert, sowie Konfliktsituationen aufgegriffen und durchaus beispielhaft dargestellt werden. (Übers.: Werner Löcher-Lawrence)

Josef Schnurrer

Josef Schnurrer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Glücksversprechen

Das Glücksversprechen

Justin Cartwright
Zsolnay (2006)

393 S.
fest geb.

MedienNr.: 247556
ISBN 978-3-552-05344-1
9783552053441
ca. 24,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: