Der Feind im Schatten

Auf der Suche nach einem verschwundenen Marineoffizier gerät Kurt Wallander in ein Netz aus Spionage, das in längst vergessen geglaubte Zeiten des Kalten Krieges zurückführt. - Die Krimihandlung ist in diesem Roman nebensächlich, Der Feind im Schatten Sinn und Zweck ist offenbar der Abschied von einem Charakter, der die Leser/innen seit nunmehr fast zwei Jahrzehnten fasziniert. Aber auch andere alte Bekannte tauchen noch einmal auf (manchmal leider ohne erkennbaren Sinn) und häufig überkommen Wallander Erinnerungen an alte Zeiten. Der gerade Großvater gewordene Kommissar denkt viel über das Altwerden und Sterben nach. Allein für sich betrachtet bietet das Buch einige Schwächen. Als Abschluss einer beliebten Romanserie aber wird Mankell hier seine treue Leserschaft sicherlich überzeugen und etwas traurig stimmen - denn ein "danach" wird es für Kurt Wallander nicht mehr geben. (Übers.: Wolfgang Butt)

Thomas Oberholthaus

Thomas Oberholthaus

rezensiert für den Borromäusverein.

Der Feind im Schatten

Der Feind im Schatten

Henning Mankell
Zsolnay (2010)

589 S.
fest geb.

MedienNr.: 326769
ISBN 978-3-552-05496-7
9783552054967
ca. 26,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: