Das Knast-Dilemma

Der Autor ist einer der bekanntesten Experten auf dem Gebiet der Kriminal- und Sozialpolitik. Mit dieser Streitschrift, in der er Methoden, Erfolge und Kosten von Resozialisierung denen von langfristigen Unterbringungen in Strafanstalten Das Knast-Dilemma gegenüberstellt, will er erneut die Diskussion in die Richtung der Wiedereingliederung von Straftätern in die Gesellschaft anstoßen. Der Autor zeigt am Beispiel des Timo S. auf, wie sich seine kriminelle Karriere in zehn Jahren entwickelt. Er schildert die unzulänglichen Versuche, den jungen Mann so in die Gesellschaft einzugliedern, dass er nicht mehr straffällig wird. Er schildert aber auch, warum die Bemühungen in vielen Fällen zum Scheitern verurteilt sind. Der Autor tritt sehr deutlich dafür ein, Resozialisierung anstelle von Wegsperren als oberstes Prinzip der Strafverfolgung zu wählen. Dabei unterscheidet er zwischen ambulanten und stationären Maßnahmen und beschreibt, wie diese Maßnahmen verbessert werden müssen. Der geschlossene Strafvollzug sollte nur für Schwerkriminelle und gefährliche Straftäter die richtige Lösung sein. An einer Reihe von Beispielen zeigt der Autor auf, wie die Rückfallquote von Leuten, die aus dem Strafvollzug entlassen wurden, deutlich gesenkt werden kann. Das Buch ist hervorragend geeignet, die Leser dazu zu bringen, über die Resozialisierung von Strafgefangenen nachzudenken, auch wenn man das eine oder andere Mal die Ausführungen in Teilbereichen als etwas optimistisch einstufen könnte. Ab mittleren Büchereien.

Gerd Fleder

Gerd Fleder

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Knast-Dilemma

Das Knast-Dilemma

Bernd Maelicke
C. Bertelsmann (2015)

255 S.
fest geb.

MedienNr.: 803123
ISBN 978-3-570-10219-0
9783570102190
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: