Eragon - Die Weisheit des Feuers

Nach einem mühsam errungenen Etappensieg über das Imperium des Galbatorix sammelt sich die Armee der Völker Alagaesias für den weiteren Kampf. In zahllosen äußerst blutigen Schlachten gegen untote Soldaten des Imperiums kommt Eragon - Die Weisheit des Feuers die Armee mit ihrem Kampf nur langsam voran. Eragon und Saphira sind ihre wichtigsten Hoffnungsträger, zumal sie von ihrem Elfen-Lehrer erfahren haben, womit Galbatorix seine Macht festigt und damit seine wichtigste Schwachstelle kennen. - Paolini ergeht sich hauptsächlich in blutigen und brutalen Gemetzeln, nach denen sich die Protagonisten immer wieder die Frage stellen, warum sie so viel Gefallen am Töten finden, dies jedoch durch ihren notwendigen Kampf gegen das Böse rechtfertigen. Eragon und Saphira werden reifer und besonnener, sogar Eragons schwierige Beziehung zur Elfe Arya wird inniger - dennoch kommt die Handlung nicht recht voran und lässt dringend hoffen, dass es für den Sieg über das Imperium tatsächlich nur noch des 4. Bandes bedarf, an dem Paolini bereits arbeitet. Dennoch: für jugendliche Fantasy-Fans überall einsetzbar, Nachfrage ist sowieso garantiert.

Cornelia Klöter

Cornelia Klöter

rezensiert für den Borromäusverein.

Eragon - Die Weisheit des Feuers

Eragon - Die Weisheit des Feuers

Christopher Paolini
cbj (2008)

861 S. : Ill., Kt.
fest geb.

MedienNr.: 291631
ISBN 978-3-570-12805-3
9783570128053
ca. 24,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: