Dein letzter Gottesdienst

Der Journalist Nikolaus Nützel hat bereits fünf Jugendsachbücher veröffentlicht, die durch Medienpreise ausgezeichnet wurden. In "Dein letzter Gottesdienst" widmet er sich Themen rund um die Kirche. Es geht um Konfirmation Dein letzter Gottesdienst und Firmung, um das christliche Glaubensbekenntnis, um Gottesvorstellungen, die Gemeinschaft der Heiligen, das Staatskirchenrecht, um die Gestaltung von Gottesdiensten, um die großen Weltreligionen und die Frage wie eine Welt ohne Kirche aussehen würde. Die Sprache biedert sich nicht an und ist wahrscheinlich genau deswegen jugendgerecht. Die Fotos, Bilder und Illustrationen sind gut ausgewählt (wenn beispielsweise bei der Frage "Was ist jüdisch?" unter den Fotos des Schauspielers Ben Stiller und der Sängerin Pink steht, dass sie jüdische Wurzeln haben). Dabei informiert der Autor, vor allem aus Sicht der evangelischen Kirche zu den Fragen zum Christentum. Die Kapitel, in denen es ausdrücklich um die katholische Kirche geht, vermitteln allerdings den Eindruck, die Katholiken hätten es mit den Sinnen, aber den Verstand sollte man draußen lassen: "Wenn es heißt, beim Glauben den Kopf auszuschalten und einfach auf Augen, Ohren, Nase, Hände zu setzten, dann macht es die katholische Kirche einem leichter. Wenn man den Kopf nicht ausschalten will oder kann, macht es einem die katholische Kirche allerdings noch ein ganzes Stück schwerer als die evangelische." (S. 135). Der Zölibat, das Priestertum des Mannes oder die Morallehre werden in die Nähe des katholischen Dogmas gerückt: "Von einem Dogma ist die Rede, wenn etwas von niemanden hinterfragt werden kann", das ist nur eines der Falschaussagen oder Missverständnisse, die der Autor bedient. Ein Dogma bezieht sich nämlich ausschließlich nur auf Glaubensaussagen und betrifft damit nicht Fragen der Moral oder des Kirchenrechts. Was den Katholizismus angeht kommt der Autor dann allerding sogar zur Aussage: Die Katholische Lehre lässt "für Leute, die gern mal ein bisschen nachdenken, einige Fragen offen." (S. 141). Um diese Sichtweise zu stützen werden sogar Falschaussagen gemacht - wie z. B. dass Katholiken Heilige anbeten würden - oder es wird polemisiert: "Viele fromme Katholiken glauben auch heute noch daran, dass die etwas für ihr Seelenheil tun, wenn sie regelmäßig in die Kirche gehen, bestimmte Gebete murmeln, vielleicht Wallfahrten unternehmen. Unter traditionellen Katholiken gilt durchaus das Prinzip, dass man sozusagen Punkte sammeln kann auf dem Weg ins Himmelreich. Wer mehr Punkte hat, hat bessere Chancen." (S. 150). Der Autor hält dagegen die evangelische Kirche für die Kirche der Freiheit, die versucht, "vor allem in Europa wesentlich intensiver, kritisches Nachfragen und Glauben unter einen Hut zu bringen." (S. 143). In Bezug auf die Kapitel zur katholischen und zur evangelischen Kirche ist das wohl als tendenziöser Journalismus zu bezeichnen.

Lotte Schüler

Lotte Schüler

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Dein letzter Gottesdienst

Dein letzter Gottesdienst

Nikolaus Nützel
cbt (2016)

179 S. : zahlr. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 585283
ISBN 978-3-570-15977-4
9783570159774
ca. 16,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: