Hirnzellen im Hinterhalt

Miles musste umziehen - und zwar nach Yawnee Valley, einem Ort, der nur Kuhliebhaber nicht zum Gähnen bringt. An seiner alten Schule war er der beste Trickser aller Zeiten. Aber an der neuen Schule gibt es offenbar jemanden, der noch Hirnzellen im Hinterhalt besser tricksen kann als Miles. Wie sonst wäre das Auto des alleinherrschenden Direktors am ersten Schultag auf die Schultreppe gekommen und hätte den Eingang versperrt? Miles versucht sich gegen dieses unbekannte Genie zu positionieren und sieht sich schließlich zu einem Wettkampf mit demjenigen herausgefordert, den er als allerletzten für einen Trickser gehalten hätte. Als die beiden sich schließlich zusammentun, hecken sie den größten Aprilscherz aus, den nicht nur die Yawnee Valley Akademie für Wissenschaft und Kunst je gesehen hat ... Eine tempo- und einfallsreiche Lektüre, bemerkenswert gut illustriert und ergänzt durch die schwarz-weiße Strichzeichnungen. Einzig ein weniger abruptes Ende könnte man dem Buch wünschen. Bleibt zu hoffen, dass es eine Fortsetzung geben möge. Empfehlenswert für Leserinnen und Leser ab 9 Jahren.

Annette Jantzen

Annette Jantzen

rezensiert für den Borromäusverein.

Hirnzellen im Hinterhalt

Hirnzellen im Hinterhalt

Jory John ; Mac Barnett. Ill. von Kevin Cornell
cbt (2015)

Miles & Niles
220 S. : zahlr. Ill.
fest geb.

MedienNr.: 581902
ISBN 978-3-570-16367-2
9783570163672
ca. 13,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 9
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: