Das Mädchen Wadjda

Die zehnjährige Wadjda liebt es, durch die Gassen zu flitzen und mit ihren Freund Abdullah Abenteuer zu erleben. Doch das ist in Saudi-Arabien für Mädchen nicht vorgesehen. Auch Abdullah leidet unter der sozialen Kontrolle durch Das Mädchen Wadjda seine Freunde. Nur wenn sie alleine sind, können die beiden einen unbefangenen Umgang miteinander haben. Eines Tages sieht Wadjda ein wunderschönes grünes Fahrrad in einem Laden, und sie träumt davon, damit mit Abdullah um die Wette zu fahren. Um das Geld zu besorgen, meldet sie sich sogar für den schuleigenen Koran-Rezitationswettbewerb an. - Hayfa Al Mansour ist die erste Filmemacherin Saudi-Arabiens, einem Land, in dem Kinos verboten sind. Ihr im Westen sehr erfolgreicher Film ist Grundlage für dieses Buch, das nicht nur ein Kinderbuch ist. Es geht um das Verhältnis zwischen Männern und Frauen in einer von der Religionspolizei kontrollierten Gesellschaft. Es ist zwar der naive Blick einer Zehnjährigen, die die Regeln hinterfragt, doch in den Reflexionen kommt immer wieder die Sicht der im Westen ausgebildeten Regisseurin durch. Im Mut machenden Ende blitzt die Möglichkeit von Veränderung auf, nicht zuletzt durch Wadjdas Komplizenschaft mit der Mutter. - Sehr gerne empfohlen. (Übers.: Catrin Frischer)

Karin Blank

Karin Blank

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Mädchen Wadjda

Das Mädchen Wadjda

Hayfa Al Mansour
cbt (2015)

302 S.
fest geb.

MedienNr.: 583268
ISBN 978-3-570-16378-8
9783570163788
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.