The hate u give

Es gibt Tage, da hält die 16-jährige Starr die innere Zerrissenheit kaum aus, die ihr komplizierter Alltag mit sich bringt. Die Afroamerikanerin lebt mit ihrer Familie in einem von Drogenkonsum, Gewalt und rivalisierenden Gangs geprägten The hate u give Ghetto einer Großstadt in den USA. Um ihr durch Bildung eine gute Zukunft zu ermöglichen, schicken die Eltern sie auf eine mehrheitlich "weiße" Schule in einem besseren Stadtviertel. Hier führt Starr das typische Leben eines Teenagers und fühlt sich immer dann wie eine Verräterin an ihrer Herkunft, wenn sie bei manchen Diskussionen lieber schweigt und alles tut, um nicht als "Ghetto-Girl" abgestempelt zu werden. Als sie mit ansehen muss, wie ein Freund aus Kindertagen bei einer Polizeikontrolle grundlos erschossen wird, gerät sie ins Visier von Polizei und Drogengangs, die diese Tat entweder vertuschen oder für ihre Ziele instrumentalisieren wollen. Getragen von ihrer starken Familie findet sie schließlich die Kraft, ihre Stimme zu erheben und eine ehrliche öffentliche Aufarbeitung der Geschehnisse zu verlangen, die längst zu gewalttätigen Unruhen geführt haben. - Die US-amerikanische Autorin erzählt dieses sehr realitätsnahe Szenario aus der Sicht der Jugendlichen und gibt durch ihre glaubwürdig gezeichneten Protagonisten allen vom Rassismus Betroffenen Stimme und Gesicht, ohne in Schwarz-Weiß-Malerei zu verfallen. Gegen die scheinbare Ausweglosigkeit bestehender Verhältnisse setzt sie die Überzeugung, dass Veränderungen möglich sind, wenn Menschen aufstehen und Werten wie Freundschaft, Mut, Gerechtigkeit und Aufrichtigkeit Geltung verschaffen. (Übers.: Henriette Zeltner)

Angelika Rockenbach

Angelika Rockenbach

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

The hate u give

The hate u give

Angie Thomas
cbt (2017)

508 S.
fest geb.

MedienNr.: 591359
ISBN 978-3-570-16482-2
9783570164822
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.