Morgen lieb ich dich für immer

Mallory und Rider hatten kein leichtes Leben. Sie waren gemeinsam in einer Pflegefamilie, in der vor allem Rider misshandelt wurde. Nach vier Jahren treffen sie sich in der Highschool wieder und spüren sofort, wie eng ihre Verbindung Morgen lieb ich dich für immer noch ist. Mallory wurde von einem liebevollen Ärztepaar adoptiert, trotzdem fällt es ihr schwer, Freunde zu finden und mit Menschen zu sprechen. Der künstlerisch begabte Rider lebt bei der Familie seines besten Freundes, wo er sich aber eher geduldet fühlt. Erst Mallory lässt ihn erkennen, dass er geliebt wird, auch von seiner Pflegemutter. Ihre Liebe ist aber gefährdet, Riders Exfreundin ist eifersüchtig und sein jüngerer Pflegebruder wird bei einem Bandenkrieg erschossen. Rider fühlt sich daran schuldig, zieht sich völlig zurück und verbaut sich beinahe alle Chancen auf eine gute Ausbildung. Mallory überwindet ihre Ängste und schafft es, ihn ins Leben zurück zu holen. Beide erkennen, dass sie durch ihre Vergangenheit geformt wurden, es aber selbst in der Hand haben, ihre Zukunft zu gestalten. - Gute Mischung aus romantischer Liebesgeschichte und realistischer Darstellung der lebenslangen Auswirkungen von Kindesmisshandlung - überall gut einsetzbar. (Übers.: Anja Hansen-Schmidt)

Evelin Schmidt

Evelin Schmidt

rezensiert für den Borromäusverein.

Morgen lieb ich dich für immer

Morgen lieb ich dich für immer

Jennifer L. Armentrout
cbt (2017)

540 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 587958
ISBN 978-3-570-31141-7
9783570311417
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.