Meine letzten 24 Stunden

35 Personen aus Gesellschaft, Politik und Kultur haben dem Journalist Till Weishaupt die Frage beantwortet, was für sie im Angesicht des nahenden Endes ihres Lebens wichtig ist zu tun, welche persönlichen Ziele, Wünsche und Vorstellungen Meine letzten 24 Stunden sie haben. Natürlich geht es hier sozusagen um den "idealen Tod", auf den man sich in 24 Stunden vorbereiten kann und der nicht plötzlich erfolgt oder durch Krankheit, Schmerzen und Leid gekennzeichnet ist. Anselm Grün z.B. möchte an seinem letzten Tag "so intensiv wie möglich leben und bewusst Abschied nehmen", Donna Leon liest noch einmal Shakespeare und isst ein letztes Mal "Risotto mit grünen Erbsen", Wolfgang Joop würde seinen letzten Tag in Potsdam verbringen. So unterschiedlich die Befragten gelebt haben, so unterschiedlich sind auch ihre zum Teil sehr persönlichen Antworten. Sie verraten viel über ihre Einstellung zum Leben, dem Leben nach dem Tod oder auch die Haltung zu Gott und regen den Leser zum Nachdenken über das eigene Leben an. Sehr zu empfehlen.

Brigitte May

Brigitte May

rezensiert für den Borromäusverein.

Meine letzten 24 Stunden

Meine letzten 24 Stunden

hrsg. von Till Weishaupt
Gütersloher Verl.-Haus (2010)

143 S. : zahlr. Ill.
fest geb.

MedienNr.: 566230
ISBN 978-3-579-06877-0
9783579068770
ca. 17,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: