Hallo Welt, hier Kirche

Der Titel mag in Verbindung mit dem Cover aufdringlich und befremdlich wirken. Wer das Buch deshalb links liegen lässt - so ist es mir zunächst gegangen -, verpasst allerdings etwas. Norbert Fink, Pfarrer und Jugendseelsorger im Hallo Welt, hier Kirche Erzbistum Köln, sucht immer wieder neue Wege, Menschen von der Liebe Gottes zu erzählen, ob mit Poetry-Slam-Predigten oder Rap-Texten über Gott und Glaube, die er auf youtube hochlädt, oder eben mit diesem Buch. Er will damit nicht in erster Linie Glaubenswissen vermitteln. Vielmehr will er "Lust darauf machen, mit Gott in Beziehung zu treten", weil er überzeugt ist, dass man auch als "moderner Mensch" "hervorragend" katholisch sein und als Christ leben könne. Deshalb schreibt er immer in Verbindung mit seinen eigenen Erfahrungen über Gott, über Jesus, über Berufung, Gebet, Sterben und Tod. Auch von der Trauung von Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis, der er assistiert und die RTL II live übertragen hat, erzählt er. Auf diese Weise regt er die Leser/innen z.B. an, darüber nachzudenken, wo Gott in ihrem Leben Spuren hinterlässt, wie er sich "äußert" und mit ihnen in Beziehung treten will. - Die Begeisterung, mit der Norbert Fink seinen Beruf und seine Berufung lebt, spricht aus jeder Seite - und färbt ab. Man kann dieses Buch wohl kaum lesen, ohne sich von einem der vielen Aspekte angesprochen zu fühlen, nach seinen Videos auf youtube zu suchen. Fink steht für eine unkonventionelle, kreative Art andere für Gott zu begeistern. Jungen Erwachsenen und anderen jung gebliebenen Leser/innen empfohlen. (Religiöses Buch des Monats Juni 2017)

Christoph Holzapfel

Christoph Holzapfel

rezensiert für den Borromäusverein.

Hallo Welt, hier Kirche

Hallo Welt, hier Kirche

Norbert Fink
Gütersloher Verl.-Haus (2017)

221 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 589885
ISBN 978-3-579-08665-1
9783579086651
ca. 17,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Re
Diesen Titel bei der ekz kaufen.