Wir

Der Autor, katholischer Pfarrer und Politikwissenschaftler, gründete 2005 diese Stiftung in und für Bonn-Bad Godesberg. Aus der Erfahrung heraus, dass es viel Not in diesem Stadtviertel gab und immer noch gibt, die von staatlicher Wir Seite nicht erreicht wurde oder zu spät Unterstützung fand, brachte er Menschen in einer Stiftung zusammen, die bis heute für ihr Viertel in vielfältiger Weise Geld, Zeit und ihre Talente investieren. Daraus sind verschiedene nachhaltige und beeindruckende Initiativen der Familienunterstützung, für eine inklusive Erziehung und für die Förderung junger Menschen, für Kranke und Pflegebedürftige und Sterbende sowie für Flüchtende hervorgegangen, die allen unabhängig von ihrer religiösen Überzeugung offenstehen. Der Autor sieht die Sozialsysteme des Staates vor dem Kollaps und kritisiert, dass der Staat, die Kirchen und auch die Wirtschaft zu wenig täten, um zivilgesellschaftliche Projekte zu fördern. Eine der Ursachen für die im Buch beschriebenen Notlagen entdeckt der Autor auch in dem zunehmenden Individualismus der Singlegesellschaft. Das Buch stellt die Bürgerstiftung Rheinviertel mit ihrem nachahmenswerten Engagement umfassend als ein einzigartiges Modell für die Zivilgesellschaft von morgen dar. Der Vorschlag, freiwilliges ehrenamtliches Engagement in ein System zu überführen, in dem eigene Leistungsansprüche durch dieses Engagement erworben werden könnten, um das soziale Engagement insgesamt zu befördern, dürfte nicht bei jedem auf Zustimmung stoßen. Die Behauptung, dass es bundesweit an Plattformen fehle, die der sozialen Erneuerung und der Vernetzung im Bereich bürgerschaftlichen Engagements gewidmet sind (S. 220), lässt sich so apodiktisch im Blick z.B. auf das Bundesnetzwerk bürgerschaftliches Engagement (BBE) und auch auf ökumenische Netzwerke der Kirchen in Fragen des ehrenamtlichen Engagements in Kirche und Gesellschaft nicht nachvollziehen. Dass Interessenten für das Thema keinerlei weiterführende Hinweise oder Internetlinks im Buch finden, die das WIR der Bürgerstiftung in einen größeren Kontext bürgerschaftlichen Engagements stellen könnten, ist eine verpasste Chance. - Breit zu empfehlen.

Lioba Speer

Lioba Speer

rezensiert für den Borromäusverein.

Wir

Wir

Wolfgang Picken
Gütersloher Verl.-Haus (2018)

221 S.
fest geb.

MedienNr.: 594968
ISBN 978-3-579-08727-6
9783579087276
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.