Hand & Fuß

Woher kommt eigentlich das Lachen, gibt es andere Lebewesen, die lachen? Wann hat sich diese menschliche Eigenschaft als spezifisch menschlich in der Evolution entwickelt? Über Fragen dieser Art nähert sich Chip Walter der Erklärung, Hand & Fuß was das Menschsein eigentlich ausmacht. Er geht der These nach, dass die großen Zehen, der Daumen, der Rachen sowie Gefühlsäußerungen wie Lachen, Weinen und Küssen Menschen erst zu Menschen machen, sie als Lebewesen grundlegend von allen anderen Formen des Lebens unterscheiden. Leicht verständlich und interessant schildert der Wissenschaftsjournalist, wie eine winzige Veränderung am Fuß die Menschen auf die Beine gebracht hat, wann dies geschah und wann es entdeckt wurde, wie dadurch die Hände frei und mehr Kreativität möglich wurde. Einmal aufrecht, senkte sich der Kehlkopf, machte den Rachen frei. Dies und begleitendes Wachstum des Gehirns ließen in der Folge differenziertere Sprache entstehen und boten Spielraum für Gefühlsäußerungen. Wie und wann dies evolutionsgeschichtlich geschah, ist Inhalt dieses Buches, das sich dem Menschsein einmal von einer ganz anderen Seite nähert. Nicht die philosophische Frage nach dem Wesen des Menschen, sondern die Unterschiede, die ihn biologisch von den anderen Lebewesen trennen, stehen im Mittelpunkt des Interesses. Spannend die Erklärungen: So ist auch das Lachen eine Folge des aufrechten Ganges, die Mimik allerdings zeigen auch Menschaffen beim Rangeln. - Empfehlenswert.

Sabine Schaefer-Kehnert

Sabine Schaefer-Kehnert

rezensiert für den Borromäusverein.

Hand & Fuß

Hand & Fuß

Chip Walter
Campus-Verl. (2008)

336 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 559952
ISBN 978-3-593-37644-8
9783593376448
ca. 24,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: