Abgrund

Anne und Hermann begegneten sich vor einiger Zeit bei einer mysteriösen Mordsache im Kieler Institut, Hermanns Arbeitsstätte. Die Ferien auf den Galápagosinseln verlaufen aber nicht so ganz nach Annes Vorstellungen. Hermann und Abgrund eine Mannschaft des dortigen Darwin-Institutes sind tagelang auf Tauchgängen unterwegs, um eine bisher unbekannte Haiart zu entdecken. Auf Santa Cruz mit dem Hafen Puerto Ayora, wo Anne sich in einem ungemütlichen Zimmer des Institutes aufhält, kommt es aber bald zu Auseinandersetzungen zwischen Fischern, Leuten der Touristenboote und Mitgliedern des Institutes. Als mehrere Boote in Flammen aufgehen, gibt es einen Toten und Verletzte. Die örtliche Polizei ist überfordert und ein Inspektor vom ecuadorianischen Festland soll die Situation unter Kontrolle bringen. Dieser Inspektor erfährt vom Beruf der deutschen Touristin Detlefsen und bindet sie in die Ermittlungen ein. - Das ist der dritte Band um den Biologen Pauli und seine Partnerin, die Leiterin des Kieler Morddezernates. Diese Geschichte steht aber vollkommen für sich allein; Vorkenntnisse aus den ersten Bänden (zuletzt: "Ein tiefer Fall", BP/mp 12/379) sind nicht erforderlich. Die Schilderungen der Fauna und Flora auf den Inseln sind allein schon die Lektüre wert. Beeindruckend, wie auch die wissenschaftlichen Informationen dargeboten werden, gut verständlich auch für Laien. Hauptthema sind das Verschwinden der Arten, die Umweltzerstörung und die Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen Interessengruppen. Wieder ein leicht und gut lesbarer Roman des Autors, selbst promovierter Biologe. Gut geeignet für alle Büchereien.

Erwin Wieser

Erwin Wieser

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Abgrund

Abgrund

Bernhard Kegel
Fischer Taschenbuch-Verl. (2018)

Fischer-Taschenbuch ; 29961
382 S.
kt.

MedienNr.: 595786
ISBN 978-3-596-29961-4
9783596299614
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.