Alles aus Liebe

Der Autor, ein echter Fußballfan, macht sich auf eine Reise durch deutsche Stadien, ja sogar mit Fußballbekanntschaften aus Marseille nach Sokolow in Tschechien zu einer Mannschaft, die in der zweiten Liga spielt. Das Buch ist nach Alles aus Liebe den besuchten Stadien geordnet, die für Erlebnisse in der Fanszene stehen. Dabei geht es immer wieder darum, dass die negativen Erscheinungen des geldabhängigen Vereinsfußballs kritisiert werden, dass aber das gemeinsame Anschauen der Spiele einen verbindenden Charakter hat. Jedes Kapitel hat eine Art Vorwort, in dem der Autor zeigt, z.T. auch auf sich selbst bezogen, welche Erkenntnisse er aus diesem Stadionbesuch gezogen hat. Diese Erkenntnisse zur Fanszene sind nicht unbedingt ortsbezogen, sondern könnten sich vergleichbar auch in anderen Stadien so ergeben. Es entsteht ein Spannungsfeld, bei dem die "Fehlentwicklungen" im Fußball den vielen positiven menschlichen Verbindungen gegenüberstehen, die sich aus dem gemeinsamen Anschauen dieser Sportart ergeben. So ist ein Buch entstanden, das sich weniger mit dem Fußballsport an sich beschäftigt, sondern eher ein populärwissenschaftlicher, leicht und unterhaltsam lesbarer Blick auf die Fans ist, die den Fußball lieben. Es geht dabei nicht um die Hooligans, die man nicht als Fans bezeichnen kann.

Gerd Fleder

Gerd Fleder

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Alles aus Liebe

Alles aus Liebe

Alex Raack
Tropen Sachbuch (2018)

172 S.
kt.

MedienNr.: 593011
ISBN 978-3-608-50383-8
9783608503838
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Sp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.