Mädchen, Frau etc.

Das neue Stück der Dramatikerin und Regisseurin Amma steht kurz vor der Uraufführung am National Theatre. Spät, erst mit über 50, wird ihr eine breite öffentliche Anerkennung zuteil, die ihr als farbiger, lesbischer und nonkonformistischer Mädchen, Frau etc. Künstlerin lange verwehrt wurde. Ihre Geschichte ist die erste im Reigen von zwölf Frauenleben im London der Gegenwart und der zweiten Hälfte des 20. Jh. Obwohl sie stark, klug, oft erfolgreich und sogar berühmt sind, machen sie Hautfarbe, Geschlecht und/oder sexuelle Orientierung zu Menschen, für die Diskriminierung und Unterdrückung an der Tagesordnung sind. Ihre Biografien, jeweils auf ca. 40 Seiten erzählt, vereinen sich zu einem literarisch herausragenden und gleichzeitig fesselnd zu lesenden Roman, in dem sich Wege kreuzen und Leben voneinander beeinflusst werden. Am Ende treffen sich einige von ihnen bei Ammas mit Hoffen und Bangen erwarteten Premiere. - Für dieses Buch wurde Bernardine Evaristo 2019 als erste schwarze Schriftstellerin mit dem Booker-Prize ausgezeichnet und es ist einer der wesentlichen belletristischen Beiträge zu aktuellen gesellschaftlichen Debattenthemen wie Alltagsrassismus und Gender. Ein feministischer #blacklivesmatter-Roman, in dem man nicht nur mitfühlt, -liebt und -leidet, sondern aus dem man auch um einige Erkenntnisse reicher wiederauftaucht. Er sollte in vielen Büchereien stehen.

Susanne Steufmehl

Susanne Steufmehl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Mädchen, Frau etc.

Mädchen, Frau etc.

Bernardine Evaristo ; aus dem Englischen von Tanja Handels
Tropen (2021)

507 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 967388
ISBN 978-3-608-50484-2
9783608504842
ca. 25,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: