Seelenriss

Ines Geipel, ehemalige Leistungssportlerin, Autorin und Professorin nähert sich dem Thema Depression als gesellschaftlichem Phänomen an. In einer journalistischen Collage fügt sie historische Entwicklungen, aktuelle Bestandsaufnahmen, Seelenriss Lebenswege prominenter und unbekannter depressiver Menschen und Erkenntnisse aus den unterschiedlichen wissenschaftlichen Bereichen zum Thema Depression zusammen. Sie wirft Fragen auf, die sich ihr während ihrer Recherchearbeit in den Weg stellten: Wie wirken historische Traumata, wie Erster und Zweiter Weltkrieg, in den Seelen der Menschen bis heute fort? Welche Spuren hinterließen deutsche Teilung, DDR-Unrecht und Wiedervereinigung? Woher kommt der immense Leistungsdruck, den wir alltäglich spüren und was richet er in uns an? Geipel geht hier einen hochkomplexen Themenbereich an, der uns alle angeht und interessieren sollte. Doch sie fordert ihrem Leser durch zahlreiche Themen- und Szenarienwechsel, die in einer oftmals unstrukturierten, assoziativen Sprache dargestellt werden viel "Durchblick" ab. Daher nur für ausdauernde Leser geeignet. Ab großen Beständen.

Heike Schocke

Heike Schocke

rezensiert für den Borromäusverein.

Seelenriss

Seelenriss

Ines Geipel
Klett-Cotta (2010)

238 S.
fest geb.

MedienNr.: 566775
ISBN 978-3-608-94659-8
9783608946598
ca. 19,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Na, So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.