"Mein Kampf"

Der Jahreswechsel 2015/16 spielt für die Erforschung des Nationalsozialismus eine wichtige Rolle, denn zum einen verfallen am 31.12.2015 nach 70 Jahren die dem Freistaat Bayern von der US-Militärregierung zugeteilten Urheber- und "Mein Kampf" Verlagsrechte an Hitlers Machwerk "Mein Kampf", zum anderen erscheint zu Jahresbeginn eine von Historikern des Münchner Instituts für Zeitgeschichte wissenschaftlich erarbeitete und kommentierte Edition dieses Pamphlets. Aus der Überzeugung heraus, dass "Hitlers Werk dringend entmythologisiert" werden müsse, gibt der Historiker Sven Felix Kellerhoff einen gut lesbaren, detaillierten Überblick, indem er u.a. Entstehungsgeschichte, Inhalt, Überarbeitungen und Vollzug, gerade auch mit Blick auf Hitlers Hass auf "die Juden" präzise untersucht. Auch entschlüsselt er die Biografie Hitlers, legt dessen konfuses, willkürlich zusammengesetztes Gedankenkonstrukt offen, zeigt Hitlers unseriöse Arbeitsweise bei der Formulierung seiner politischen Ziele und nimmt dessen - teils mit fiktiven Behauptungen - perfektionierte Selbststilisierung unter die Lupe. Hochinteressant ist auch Kellerhoffs durch Quellen belegte Feststellung, dass Hitler das Buch vor allem aus finanziellen Gründen schrieb (Einnahmen von ca. 12 Mio. Reichsmark), um der Abhängigkeit von diversen Geldgebern zu entkommen und sich einen luxuriösen Lebensstil zu gönnen. Alle vom Verfasser erläuterten Aspekte werfen einen kritischen Blick auf "Die Karriere eines deutschen Buches", auf den vermeintlich begabten Schriftsteller, auf die Akzeptanz der Bevölkerung und auf die jede Auseinandersetzung mit "Mein Kampf" unterbindende unverständliche Haltung Bayerns. - Für einen geschichtlich interessierten Leserkreis sehr zu empfehlen!

"Mein Kampf"

"Mein Kampf"

Sven Felix Kellerhoff
Klett-Cotta (2015)

366 S.
fest geb.

MedienNr.: 798652
ISBN 978-3-608-94895-0
9783608948950
ca. 24,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: