Die Zauberlehrlinge

Obwohl die Flüchtlingskrise vier Jahre zurückliegt, hält sich immer noch der Mythos vom Rechtsbruch. Die beiden Autoren rekonstruieren das Zustandekommen dieser These und wer von den Medien, Politikern und Parteien daran mitgewirkt Die Zauberlehrlinge hat. Sie spannen den Bogen vom Asylkompromiss 1993 über Schengen und Dublin, den Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes und des Bundesverfassungsgerichts bis zur "Gemeinsamen Erklärung 2018" einer seltsamen Allianz. Analytisch betrachten sie die politischen Komplikationen in Berlin, die Diskussion in den Ministerien, die den entscheidenden Fragen ausweichenden Gutachten ehemaliger Bundesverfassungsrichter, die Forderung der Grenzschließung, die sich widersprechenden Argumente von Staats- und Verfassungsrechtlern und das Gerede um den (nicht existierenden) Geheimerlass. Dieses für alle Büchereien wichtige Buch, das Klarheit schafft auch in der Auseinandersetzung mit der AfD, ist nicht nur für den politisch Interessierten lesenswert.

Helmut Eggl

Helmut Eggl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Zauberlehrlinge

Die Zauberlehrlinge

Stephan Detjen ; Maximilian Steinbeis
Klett-Cotta (2019)

262 S.
kt.

MedienNr.: 597604
ISBN 978-3-608-96430-1
9783608964301
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: So
Diesen Titel bei der ekz kaufen.