Welt aus Glas

Ob Jillian und Jacob Armacost eine Liebesbeziehung unterhalten oder ob beide nur eine pragmatische Liaison verbindet, die mit ihrer Glasgalerie in New York zusammenhängt, ist eine eher unerhebliche Frage. Jedenfalls ist Jillian Galeristin Welt aus Glas geworden, weil sie den Umgang "mit dem Glas und mit dem Geld" (S. 214) liebt. Für Jacob hingegen, der sich fragt, ob er ein guter Mensch ist, ist "Sex das Wichtigste" (S. 320). Seine sexuellen Eskapaden allerdings sind es, die ihn und eine Mitarbeiterin auf einer Reise in Mexiko Entführern, angeführt von dem Polizisten Chuy, in die Hände treiben: Jacob hat sich von dessen Schwester verführen lassen. Jillian ist unterdessen in Italien dabei, eine komplette Sammlung von Gläsern von Napoleone Martinuzzi zu kaufen. Zugleich knüpft sie, durchaus erotisch unterfütterte, Kontakte zu möglichen männlichen Käufern dieser Sammlung an. Das ist insofern bemerkenswert, da sie eigentlich lesbisch ist und nur bei Jacob eine Ausnahme macht. Außerdem hat Jacob in Tijuana, Jillian in Mailand auch noch Zeit, um grundstürzende Gedanken zu wälzen, in denen es immer auch um sexuelle Querfeldeinaktivitäten geht. - Das Romangeschehen ist die dürftige Kulisse, um Trivialitäten tiefsinnig erscheinen zu lassen. Ein Beispiel: "Das Problem des Bösen bestand ausschließlich darin, daß das Böse ein Problem sein sollte." (S. 479) Erstaunlich ist es zu lesen, dass ein katholischer Priester eine mit Waffengewalt erzwungene Ad-hoc-Trauung vornimmt, als wäre eine solche Eheschließung tatsächlich gültig oder auch nur denkbar. Dieser Roman geht keiner intimen Schilderung aus dem Wege, so dass man sich im Laufe der Lektüre zu fragen beginnt, wer sich wohl auf den nächsten beiden Seiten mit wem und mit welcher Praktik verlustiert. Irgendwo gibt einem auch noch ein Wort wie "nichtschwul" Rätsel auf. Verlangt ist also ein besonders wohlmeinender Leser, der das Buch nicht schon vor dem Ende beiseitelegt. - Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2009.

Bernhard Huber

Bernhard Huber

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Welt aus Glas

Welt aus Glas

Ernst-Wilhelm Händler
Frankfurter Verl.-Anst. (2009)

608 S.
fest geb.

MedienNr.: 317245
ISBN 978-3-627-00027-1
9783627000271
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.