Sinka Mensch

Aleksi Mensch wächst als Waisenkind in einem Kinderheim auf, wo er vom Erzieher verprügelt wird und wegen eines zertrümmerten Beins zum Krüppel wird. Das hat für Aleksi einen großen Vorteil: er wird nicht in den Krieg eingezogen, Sinka Mensch und als ein Straßenfeger Aleksi ein Akkordeon schenkt, schlägt sich dieser als Akkordeonspieler durchs Leben. Der verschrobene Typ musiziert immer lächelnd auf Feiern oder Schulfesten, am liebsten aber für junge Frauen. Er liebt die Frauen und die Frauen lieben ihn. Mit einer bunten, unkonventionellen Schar Verwandter und Freunde feiert er die schönen Momente des Lebens mit Alkohol und dem Erzählen von Geschichten, in denen Erfundenes und Wahres untrennbar miteinander verknüpft ist. Eines Tages erhält er Besuch von einer Frau mit ihrer Tochter, die behauptet, er sei ihr Vater und das Mädchen namens Sinka sei seine Enkelin. Aleksi nimmt die Kleine bei sich auf und die beiden leben forthin miteinander in Tiflis, der seiner Ansicht nach "schönsten Stadt der Welt". - Die Autorin, eine der wichtigsten zeitgenössischen Autorinnen Georgiens, gibt einen Eindruck davon, wie das Leben in der Hauptstadt Tiflis Ende des vergangenen Jahrhunderts aussah. Die raffinierte Erzählerin schreibt kraftvoll und scharf zugespitzt, zeichnet ihre Figuren hautnah und schildert deren wundersame Erlebnisse und Träume mit Witz und ironischem Unterton. Wegen fehlender Handlung und Struktur ist der Roman aber nicht leicht konsumierbar und daher nur für Liebhaber literarischer Romane geeignet.

Günther Freund

Günther Freund

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Sinka Mensch

Sinka Mensch

Anna Kordsaia-Samadaschwili ; aus dem Georgischen von Sybilla Heinze
Frankfurter Verlagsanstalt (2020)

183 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 600739
ISBN 978-3-627-00275-6
9783627002756
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: