Die russische Affäre

Hart ist der Alltag der 29-jährigen Anna, die sich mit ihrem allergiekranken Sohn Petja und ihrem Vater, einem ehemals berühmten, jetzt verbotenen Lyriker, eine Einzimmerwohnung in Moskau teilt. Ihr Mann Leonid ist Offizier und nur Die russische Affäre selten zu Besuch. Seit Jahren lebt sie eine Affäre mit dem stellvertretenden Forschungsminister Alexeij Bulyagkow, für sie Fluchtpunkt in einem anderen Leben. Dann bricht die Politik in ihr Leben ein: Sie soll ihren Geliebten bespitzeln, seine Kontakte zu dem russischen Physiker Nikolaj Ljuschin auskundschaften und Hinweise zum Stand von dessen Forschungen sammeln. Anna lässt sich darauf ein, es scheint zum Besten von Alexeij, außerdem erscheint der in Aussicht gestellte Lohn zu verlockend: Zugang zu Fachärzten und Medizin für Petja und Veröffentlichung eines neuen Gedichtsbandes ihres Vaters. Anna gerät in einen Sog aus bespitzeln und selbst bespitzelt werden, aus Angst, Misstrauen, Überraschungen und Verrat, immer auf der Suche danach, einen Ausweg zu finden und trotz allem sich selbst treu bleiben zu können. - Ein satter, detailreicher, spannender Roman aus einer noch gar nicht weit zurückliegenden Zeit. In klarer Sprache erzählt der Autor herzergreifend und fesselnd von einem Leben, das davon bestimmt ist, sich täglich arrangieren zu müssen und immer mit Vorsicht und Misstrauen zu leben. Sehr empfehlenswert.

Sabine Schaefer-Kehnert

Sabine Schaefer-Kehnert

rezensiert für den Borromäusverein.

Die russische Affäre

Die russische Affäre

Michael Wallner
Luchterhand (2009)

415 S.
fest geb.

MedienNr.: 303211
ISBN 978-3-630-87285-8
9783630872858
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.