Die Unvollkommenheit der Liebe

Die junge Mutter Lucy Barton liegt nach einer Blinddarmoperation im Krankenhaus und kann wegen eines geheimnisvollen Fiebers nicht entlassen werden. Ihr Mann leidet unter einer Krankenhausphobie und ruft seine Schwiegermutter zur seelischen Die Unvollkommenheit der Liebe Unterstützung an Lucys Krankenbett. So treffen die beiden Frauen nach jahrelanger Funkstille in dieser Ausnahmesituation wieder aufeinander. Die Mutter erzählt Lucy in fünf Tagen und Nächten Geschichten, die alle von komplizierten oder zerbrochenen Beziehungen handeln. Nicht eben aufmunternd für die Patientin, deren eigene Ehe auf dem Prüfstand steht. Die Krankenhaus-Episode ist die Kerngeschichte in Elizabeth Strouts neuem, für den Man Booker Prize nominierten Roman, in dem sie in locker zusammenhängenden Episoden aus Lucy Bartons Leben erzählt, die aus ärmlichsten Verhältnissen stammt, aufs College geht, einen scheinbar fürsorglichen Mann heiratet, nach New York zieht und den Traum hat, Schriftstellerin zu werden. Ihre Schreiblehrerin lehrt die Theorie, jeder Autor habe nur eine einzige Geschichte in sich, die er immer wieder in verschieden Varianten erzählen würde. Lucy sucht in ihrem eigenen Leben eifrig nach dieser Story. Der zweite Lehrsatz, man dürfe die Stimme des Autors nie mit der des Erzählers gleichsetzen, ist idealerweise auf dieses Buch anzuwenden, denn Lucy Barton hat im Gegensatz zu Strout weder die Begabung noch die Sprache einer großen Erzählerin. Wie gut, dass sie nur eine Fiktion ist! Am Ende bleibt die bewegende Geschichte einer Mutter und ihrer Tochter, die einander nicht sagen können, dass sie sich lieben, in Erinnerung. Das ist zwar mehr als von manch' anderem Buch, aber letztlich zu wenig, um an Strouts vorhergehende Romane (z.B. "Mit Blick aufs Meer") heranzureichen. Kein Muss, aber in allen Büchereien möglich. (Übers.: Sabine Roth)

Susanne Steufmehl

Susanne Steufmehl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Unvollkommenheit der Liebe

Die Unvollkommenheit der Liebe

Elizabeth Strout
Luchterhand (2016)

205 S.
fest geb.

MedienNr.: 585837
ISBN 978-3-630-87509-5
9783630875095
ca. 18,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: