Neujahr

Die bekannte Autorin erzählt in diesem kompakten, klug konzipierten und spannenden Roman von der Entstehung eines kindlichen Traumas und dessen Bewältigung. Henning leidet seit er denken kann unter einer massiven Angststörung. Er Neujahr und seine Familie befinden sich im Urlaub auf Lanzarote. Am Neujahrsmorgen macht Henning eine Fahrradtour auf einen nahegelegenen Berg. Während der anstrengenden Fahrt rekapituliert er immer wieder sein Leben. Völlig entkräftet kommt er oben an, rastet an einem Haus, das ihm auf unerklärliche Weise bekannt vorkommt. Ein geheimnisvoller tiefer Brunnen zieht ihn magisch an. Schlagartig wird er sich eines dramatischen Erlebnisses bewusst, das hier stattgefunden hatte, als er noch ein Kind war. Er und seine Schwester Luna hatten damals zusammen mit den Eltern hier ihre Ferien verbracht. Der Vater hatte eines Tages ihre Mutter in flagranti mit dem Gärtner erwischt, und war überstürzt abgereist. Die Mutter, die ihn zur Rückkehr bewegen wollte, erlitt einen Verkehrsunfall und war tagelang bewusstlos. Henning und seine zweijährige Schwester Luna durchlebten zwei entsetzliche Tage der Einsamkeit, gequält von Hunger und Durst und voller Sorge um die verschwundenen Eltern in dem abgelegenen Gehöft. Henning, der diese Ereignisse verdrängt hatte, wird von seiner Mutter jetzt endlich aufgeklärt, die bisher losen Enden dieses fast novellenartig strikten Textes werden zusammengeführt und bislang ungeklärte Andeutungen erhalten einen Sinn. Psychologisch feinfühlig und in bekannt souveräner Manier erzählt die Autorin in diesem lesenswerten Roman.

Helmer Passon

Helmer Passon

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Neujahr

Neujahr

Juli Zeh
Luchterhand (2018)

190 S.
fest geb.

MedienNr.: 892101
ISBN 978-3-630-87572-9
9783630875729
ca. 20,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: