Fang mich doch!

Der weiße Hase Hoppel lebt glücklich in Nachbars Gemüsegarten. Bis heute. Denn Hoppel steckt unter der Hecke fest. Er kann weder vor noch zurück und nun naht auch schon Frau Sprosse, die Besitzerin des Gartens. Nur zu blöd, dass Fang mich doch! Hoppel ausgerechnet Frau Sprosses Karotten gefressen hat. Die Gärtnerin ist entsetzt und ärgerlich, und da kommt es ihr gerade recht, dass sie den frechen Hasen in der Hecke entdeckt. Es gelingt ihr, ihn aus der Hecke zu holen, doch Hoppel kann gerade noch entkommen und läuft davon. Doch leider kommt er nicht weit, denn schon ist er in den Fängen eines Bussards. Der große Vogel freut sich schon auf seine Mahlzeit, doch auch hier gelingt es Hoppel durch heftiges Strampeln zu entkommen. Hoppel landet unsanft auf der Erde, gerade vor den Füßen von Frau Sprosse. Erneut schnappt sich diese den Hasen und macht sich auf den Weg in die Küche. Leckerer Hasenbraten schwebt ihr vor, bis sie schließlich in die ängstlichen Hasenaugen sieht, und eine neue Freundschaft entsteht. Seitdem sind Hoppel und Frau Sprosse unzertrennlich. - Eine liebevolle Geschichte mit einfachen Worten und leicht nachvollziehbarer Handlung, besonders für jüngere Kindergartenkinder. Dieses Bilderbuch lebt von den gelungenen Illustrationen. Die Bilder sind ansprechend und zeichnen sich durch Wärme und Behaglichkeit aus. Selbst in gefährlichen Situationen überwiegt die Harmonie, und der Blick Hoppels geht direkt ins Herz. Ein Bilderbuch für Tier- und Gartenfreunde.

Barbara Jaud

Barbara Jaud

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Fang mich doch!

Fang mich doch!

eine Geschichte von Polly Faber. Mit Bildern von Briony May Smith
Coppenrath (2019)

[16] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 596498
ISBN 978-3-649-63187-3
9783649631873
ca. 13,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 3
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.