Charlotte Brontë

Katharina Pink, die junge Literaturwissenschaftlerin an der Münchener Universität, entwirft mit diesem Buch ein faszinierendes, einfühlsames und farbiges Gemälde der Charlotte Brontë und ihrer ganzen Familie in der viktorianischen Charlotte Brontë Ära des 19. Jh. Gründlich hat sie die Herkunft des Vaters, eines irischen Bauernsohns aus einfachen Verhältnissen, erforscht, seinen Weg vom Schlosserlehrling mit prägenden Kontakten zu den Methodisten John Wesleys bis ins Pfarramt der Englischen Staatskirche. Die Kindheit und Jugend der sechs Kinder Brontë, die früh ihre Mutter verloren und ihren inneren Halt bald unter sich allein fanden, war nicht nur prägend für ihr Leben, sondern auch für ihr literarisches Schaffen, was mit vielen Textpassagen aus ihren Romanen belegt wird, die den Bezug zu ihren eigenen, entbehrungsreichen Lebensverhältnissen widerspiegeln. Das Buch ist, bei aller historischen Genauigkeit, keine schwergewichtige wissenschaftliche Expertise, sondern eine unglaublich lebendige Erzählung über das familiäre und gesellschaftliche Leben dieser Zeit, bei der man oft den Atem anhält - und als nächstes zu einem der Bücher der Schwestern Brontë greift, vielleicht zu Charlotte Brontë autobiografischem Roman "Jane Eyre" (Neuübers. in diesem Heft).

Armin Jetter

Armin Jetter

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Charlotte Brontë

Charlotte Brontë

Katharina Pink
Lambert Schneider (2016)

268 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 585470
ISBN 978-3-650-40121-2
9783650401212
ca. 12,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Li
Diesen Titel bei der ekz kaufen.