Kretische Feindschaft

Kommissar Michalis Charisteas lebt und arbeitet nach Jahren bei der Athener Polizei wieder in seiner Heimatstadt Chania auf Kreta. Seine Familie betreibt dort am Hafen die alteingesessene Taverne Athena und sein Onkel ist der Chef Kretische Feindschaft der örtlichen Kripo. Michalis freut sich an einem sonnigen Apriltag auf seine Freundin aus Berlin und die ganze Familie nimmt daran Anteil, damit er sie diesmal auch wirklich zuverlässig am Flughafen abholt. Am Morgen erhalten Michalis und sein Partner Koronaios den Auftrag, dem Verschwinden des Bürgermeisters von Kolmybari nachzugehen. Die wenig freundliche Ehefrau des umtriebigen Politikers übt Druck auf die Behörden aus, weil sie sich wegen des Verbleibs ihres Mannes sorgt. - Ähnlich wie im Falle des erfolgreichen Jean-Luc Bannalec schreibt auch hier ein deutscher Autor unter griechischem Pseudonym den Auftakt zu einer Krimiserie, die auf der Mittelmeerinsel Kreta angesiedelt ist und mit Ortskenntnis und viel Atmosphäre die Leser in den Bann zieht. Unterhaltsame Urlaubslektüre!

Marion Sedelmayer

Marion Sedelmayer

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Kretische Feindschaft

Kretische Feindschaft

Nikos Milonás
Fischer Scherz (2019)

395 S.
kt.

MedienNr.: 596089
ISBN 978-3-651-02580-6
9783651025806
ca. 14,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: