Nichts als die Wahrheit

Rudy Pevenage war über viele Jahre eine führende Figur im Radsport. Zu seinen herausragenden Erfolgen zählten u.a., dass er bei der Tour de France 1980 neun Tage lang das "Gelbe Trikot" trug und das "Grüne Trikot" Nichts als die Wahrheit des besten Sprinters bei der Tour gewann. Die Schilderung, wie das junge Talent mit viel Fleiß, unbedingtem Willen und zum Teil schmerzhaftem Verzicht es schaffte, Profi-Radrennfahrer zu werden, ist fesselnd zu lesen. Leider macht der ständige Wechsel zwischen der Darstellung in der "Ich-Form" und der Schilderung aus der Sicht eines Außenstehenden das Lesen manchmal etwas unübersichtlich. Nach seiner langen Laufbahn als Sportler schlug er den Weg als Sportlicher Leiter beim deutschen Team Telekom ein. Hier trat er als Betreuer und Komplize des deutschen Radsport-Stars Jan Ulrich ins Rampenlicht. Sein Leben als Radsport-Profi zeigt die Bandbreite zwischen dem grellen Licht des Erfolgs und des Ruhms und den Schattenseiten mit Doping und Rennabsprachen. Obwohl er seine eigene Schuld nicht verleugnet, wird er zu einem Verstoßenen in seinem früheren Berufsbereich. Dazu kommen private Tiefpunkte wie eine Krebserkrankung und Spätfolgen seines Dopings. Auch die Einsamkeit, die ihn nun umgibt, wird nicht verschwiegen. - Das Buch ist für alle Radsportinteressierten ein echter Gewinn, auch wenn man sich manchmal gerade bei den negativen Begleiterscheinungen dieses Sports mehr Informationen erhoffen würde.

Gerd Fleder

Gerd Fleder

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Nichts als die Wahrheit

Nichts als die Wahrheit

Rudy Pevenage ; mit John van Ierland ; übersetzt aus dem Niederländischen von René Stein
Delius Klasing (2020)

249, [8] Seiten : Illustrationen (teilweise farbig)
kt.

MedienNr.: 961532
ISBN 978-3-667-11977-3
9783667119773
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Sp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: