Die Damen des Hauses

Ellas Mann ist nach einer langen, glücklichen Ehe gestorben und sie lebt allein mit ihrer Katze in Wien. Die Wohnung ist groß und bald fühlt sich Ella einsam. Damit ist sie nicht alleine: Ihrer Schwester Maggie, die nach vielen Die Damen des Hauses Jahren im Ausland zurückkehrt, der alten Nachbarin Luise und Rada, der rumänischen Pflegerin von Ellas verstorbenen Mann, geht es genauso. Also beschließen die vier, in Ellas Wohnung eine WG zu gründen. - Eine hochaktuelle Frage: Wie werden wir künftig im Alter leben? Die Autorin beschreibt eine Möglichkeit auf amüsante, aber auch zu Herzen gehende Weise. Man bekommt direkt Lust, die "Damen des Hauses" einmal auf einen Kaffee und einen selbstgebackenen Kuchen (natürlich von Rada, die Chefin in der Küche) zu besuchen. Kein Thema wird ausgespart - auch nicht der Sex, den man im Alter auch noch haben - oder nicht haben darf. Am Ende stirbt eine der Damen, und die restliche WG beschließt einen weiteren Neuanfang. Wer sich noch nicht damit auseinandergesetzt hat, wie es im Alter weitergehen kann: Mit diesem Buch tun Sie es!

Tanja Bergold

Tanja Bergold

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Damen des Hauses

Die Damen des Hauses

Susanne Scholl
Residenz Verlag (2019)

245 Seiten
fest geb.

MedienNr.: 927943
ISBN 978-3-7017-1719-4
9783701717194
ca. 22,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: