Das Land, in dem die Wörter wohnen

Was würde passieren, wenn die Menschheit plötzlich stumm und sprachlos wäre? In diesem "philosophischen Märchen" fliehen alle Wörter in das Wörterland, das von König Logos regiert wird. Sie wollen den Missbrauch der Das Land, in dem die Wörter wohnen Sprache und die Lügen der Menschen nicht länger hinnehmen. Die Geschwister Günther, Pia und Brigitte werden beauftragt herauszufinden, woher die Kraftausdrücke, Beleidigungen und Lügen kommen. Als Helfer werden ihnen die Wörter "Freund" und "Hoppala" zur Seite gestellt. Die Fünf holen sich unterwegs Rat, etwa im Wörterkrankenhaus, in dem das Wort "Frömmigkeit" an Bedeutungslosigkeit leidet. Vom Schloss der Dichter und dem Kloster des Schweigens gelangen sie zum Fluss des Vergessens. Von hier aus müssen die Kinder ohne ihre Begleiter weiterreisen. Im Lügengebirge kommt es zum Kampf gegen Malum, den Schmied der Lügen. - Der Theologe und Philosoph Sedmak erzählt seine kleine Geschichte in der Sprache eines Märchens. Eine berührende Abhandlung über die Macht von Worten, die die Aufforderung enthält, achtsam mit der Sprache umzugehen. Allen Beständen ans Herz gelegt.

Susanne Emschermann

Susanne Emschermann

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Land, in dem die Wörter wohnen

Das Land, in dem die Wörter wohnen

Clemens Sedmak
Tyrolia-Verl. (2019)

135 S.
fest geb.

MedienNr.: 597420
ISBN 978-3-7022-3743-1
9783702237431
ca. 17,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.