Sternenbote

Der junge Erzähler dieser besonderen Weihnachtsgeschichte hat zum Geburtstag ein Sternenbuch bekommen und ist vom Nachthimmel fasziniert. Vieles kann er sich mit alltäglichen Vergleichen erklären: die Erde leuchtet blau hinter weißen Sternenbote Wolken, der Jupiter schaut aus wie in Geschenkpapier gewickelt, der Saturn hat einen Reifen. Das Licht der Sonne braucht acht Minuten bis zur Erde, so wie er morgens zum Bus. Der Jupiter dreht sich in zwölf Jahren um die Sonne, so alt ist seine Schwester. Seine Oma nennt ihn "Sternenbote" und erzählt ihm die Geschichte von den Sterndeutern aus dem Orient, die vor 2000 Jahren auf der Suche nach einem kleinen Kind waren und dabei seinem Stern folgten. Sie waren sich sicher, dass sie diesem leuchtenden Stern folgen mussten. Siebzig Trilliarden Sterne gibt es im Universum, trotzdem ist es dort finster und leer. Doch dieses kleine Kind brachte Licht in die Welt, und die Sterndeuter haben sich vor ihm verbeugt. Der geschmückte Weihnachtsbaum strahlt am Heiligen Abend wie eine Galaxie, und während der Mitternachtsmette erleuchten Kerzen nach und nach die Dunkelheit: kleine Lichter zeigen, wie ein großes Licht in die Welt kam. - Linda Wolfsgruber hat dieses berührend-faszinierende philosophische Weihnachts-Bilderbuch leuchtend und strahlend illustriert. Eine wunderbare Bereicherung für jeden Weihnachtsbuch-Bestand.

Gudrun Eckl

Gudrun Eckl

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Sternenbote

Sternenbote

Reinhard Ehgartner ; Linda Wolfsgruber
Tyrolia-Verlag (2019)

[40] Seiten : überwiegend farbig
fest geb.

MedienNr.: 928165
ISBN 978-3-7022-3798-1
9783702237981
ca. 16,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 6
Systematik: KRe
Diesen Titel bei der ekz kaufen.