Die Brüder von Solferino

Der historische Roman beruht unter anderem auf den Erinnerungen Henri Dunants, des Gründers des Roten Kreuzes, der die Schlacht selbst miterlebt hat und von der Grausamkeit schockiert war. Doch die Autorin lässt in erster Linie Soldaten Die Brüder von Solferino erscheinen, die auf den verschiedenen Seiten kämpften, aus Motiven, die sich aus der Zeit erklären lassen. Es geht um nationale Gefühle, verhasste Feinde und unerwünschte Herrscher. Dass dabei immer die Menschen draufzahlen, die selbst schon am wenigsten haben, während sich die eigentliche Schlacht für die Mächtigen wie ein Schachspiel entwickelt, wird überdeutlich, sobald Tote und Verletzte auftauchen, die Versorgung der Truppen unterbrochen wird und das Elend überhandnimmt. Der Tiroler Karl hat sich freiwillig gemeldet, als der Kaiser begann, Truppen auszuheben. Nun befindet er sich mitten im Schussfeld und erlebt die Brutalität sinnloser Kämpfe machtgieriger Herrscher. Doch zum Glück gewinnt im Nachhinein die Menschlichkeit die Überhand und lässt die lokale Bevölkerung nationale Grenzen überwinden, sodass alle Verletzten Hilfe erhalten, soweit dies möglich ist. - Ein spannender Jugendroman über eine historisch bedeutende Epoche, die durch die spätere Gründung des Roten Kreuzes eine besondere Bedeutung erlangt hat.

Lili Aignesberger

Lili Aignesberger

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Die Brüder von Solferino

Die Brüder von Solferino

Kathrin Steinberger
Jungbrunnen (2010)

224 S. : Kt.
kt.

MedienNr.: 566832
ISBN 978-3-7026-5821-2
9783702658212
ca. 16,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.