Wasserbomben und Dosenbrot

Seit seine Eltern bei einem Unfall gestorben sind, lebt Heinrich bei seinem Großvater Paul in einer Stadtwohnung. Als der Mann seiner Großtante Klara stirbt, ziehen die beiden zu dieser in ihre große Stadtvilla. Auch deren Freundin Wasserbomben und Dosenbrot Frieda Rost zieht ein, weil sie sich nur noch schwer erinnert und nicht gut alleine wohnen kann. Und schon lebt Heinrich in einer Senioren-WG. Toll. Glücklicherweise scheint man mit dem Nachbarsmädchen Anna gut spielen zu können. Außerdem gibt es den seltsamen Nachbarn Herrn Schebasta, der mit faulen Tomaten und Wasserbomben sein Grundstück gegen neugierige Blicke verteidigt. Gemeinsam wollen Anna und Heinrich Herrn Schebastas Geheimnis auf dem Grund gehen, denn es muss ja einen Grund geben, warum er sein Grundstück so verteidigt. - Ein warmherziges Buch mit schrulligen Charakteren, die sich trotz ihrer Eigenheiten und Unterschiede umeinander sorgen und füreinander da sind. Das Buch besticht durch eine gute Mischung aus Humor und Spannung. Sehr gerne empfohlen!

Nicole Hochgürtel

Nicole Hochgürtel

rezensiert für den Borromäusverein.

Wasserbomben und Dosenbrot

Wasserbomben und Dosenbrot

Rosemarie Eichinger
Verl. Jungbrunnen (2015)

128 S.
fest geb.

MedienNr.: 582286
ISBN 978-3-7026-5891-5
9783702658915
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: