Das Nacht-Tier

Der kleine Junge kann nicht schlafen und ruft das Nacht-Tier zu sich. Auf seinem Rücken macht er eine weite Reise über Berg und Tal, bis der Schlaf endlich eintritt. Die "Reise" wird in sehr raumgreifenden Landschaftsbildern dargestellt Das Nacht-Tier und (obwohl) grafisch-skizzierende Elemente dominieren und die Farbgestaltung überwiegend blassblau-pastellig ist, wirken die Illustrationen sehr ansprechend, ja träumerisch. Das Nacht-Tier selbst ist sehr groß und schwarz, eher zum Fürchten, doch es geht geduldig und freundlich auf alle "Befehle" des kleinen Jungen ein; erst ganz zum Schluss gibt es selbst die Richtung an und "befiehlt" den Schlaf. Besonders auffallend ist aber die Form des Textes: Er folgt einem festen Reimschema; jede neue Szene ist auf zwei Doppelseiten aufgeteilt, wobei die letzten beiden Verse der jeweils ersten Seite mit dem einzigen Vers der Folgeseite das Schema cdc ergeben; dabei spielen die Lautungen der starken Verben eine besondere Rolle - Fazit: der Text weist ausgeklügelte sprachspielerische Elemente aus, die beim Betrachten und Vorlesen genutzt werden können. - Ein sehr vergnügliches, mit Gewinn anzuschauendes und zu lesendes Buch, ab 4 Jahren breit empfohlen.

Birgit Karnbach

Birgit Karnbach

rezensiert für den Borromäusverein.

Das Nacht-Tier

Das Nacht-Tier

Jens Rassmus
Nilpferd (2018)

[20] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 594508
ISBN 978-3-7074-5215-0
9783707452150
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: