Das Vöglein des Herrn Anderson

Ein Mietshaus mit vielen Parteien: Frau Amalie saugt ihre Wohnung von früh bis spät mit ihrem neuen Super-Turbo-Sauger - daraufhin beginnen die Blums auf ihren Blechhörnern zu spielen. Auch Benno Zackl möchte den Lärm übertönen Das Vöglein des Herrn Anderson und beginnt zu hämmern. Eine Partei nach der anderen will den Lärm der Nachbarn übertönen, der Lärm nimmt zu und bald ist es ein Riesenkrach. Bis plötzlich ein neuer Mieter einzieht: Herr Anderson heißt er und bringt sein Vöglein mit, das fröhlich piepst und pfeift. Plötzlich wird es still im Haus, denn alle fühlen sich durch das Piepsen gestört und Herr Anderson wird massiv bedrängt, so dass er schließlich wieder auszieht. Kaum ist er weg, ist das gemeinsame Ziel auch wieder verschwunden, und die Nachbarn beginnen erneut mit ihrem Lärm. - Eine etwas seltsame Geschichte und seltsame Illustrationen. Wirr und schräg zeigt sich Seite für Seite das Chaos im Haus, der Egoismus springt dem Leser förmlich ins Gesicht und letztlich fragt man sich, warum die Menschen nicht einfach miteinander reden. Eine Geschichte, in der das Normale als ungewöhnlich dargestellt wird, und die vielleicht so Gesprächsanlass bietet über Normalität und Rücksichtnahme. Die farbenfrohen, unkonventionellen Zeichnungen wirken auf Erwachsene verwirrend, Kinder jedoch dürften davon sofort angesprochen sein. Für jeden Bestand zu empfehlen.

Barbara Jaud

Barbara Jaud

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Das Vöglein des Herrn Anderson

Das Vöglein des Herrn Anderson

Jürg Obrist
Atlantis (2018)

[16] Bl. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 878909
ISBN 978-3-7152-0739-1
9783715207391
ca. 14,95 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.