Weder Tag noch Stunde

Klara Obermüller ist eher als Autorin heiterer Bücher bekannt, so wundert es, dass sie sich nun dem schweren Thema Tod annähert. Vor 25 Jahren hat sie ihren Ehemann bei seinem langen Sterbeprozess begleitet. Ihr Mann, als Schriftsteller Weder Tag noch Stunde gewohnt, alles in Worte zu fassen, hat versucht, so lange wie möglich seine Eindrücke per Diktiergerät wiederzugeben. Aus diesem Erfahrungsschatz hat sie in den letzten 25 Jahren geschöpft und zahlreiche Vorträge gehalten und Zeitschriftenbeiträge geschrieben, die in diesem Band erstmals gesammelt vorliegen. Obermüller will mit ihrem Buch Mut machen und mit dem Tabu "Tod" aufräumen, ein Anspruch, der vor dem Hintergrund ihrer persönlichen Erfahrungen besonders glaubwürdig wirkt. Das Buch zieht den Leser trotz des schwierigen Themas, das jeden Menschen berührt und betrifft, in seinen Bann. Ein empfehlenswertes Buch.

Birgit Ebbert

Birgit Ebbert

rezensiert für den Borromäusverein.

Weder Tag noch Stunde

Weder Tag noch Stunde

Klara Obermüller
Huber (2007)

155 S.
fest geb.

MedienNr.: 554763
ISBN 978-3-7193-1445-3
9783719314453
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Fa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: