Helmut Schön

Dieses Buch, das chronologisch aufgebaut ist, ist eine Hommage an den erfolgreichsten Nationaltrainer der Welt. Der erste Abschnitt von 1915 bis 1934 (Kindheit und Karrierebeginn) erzählt von der Zeit in Dresden, wo er mit 10 Jahren Helmut Schön in den SV Dresden eintreten durfte. Fünf Jahre später war er schon beim renommierten Dresdner SC. Mit 20 machte er sein Abitur und begann anschließend eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Von 1935 bis 1944 kommt die Karriere als Fußballer, bis hin zur Nationalmannschaft, bei der er in 16 Länderspielen 17 Tore geschossen hat. Sehr gut hat der Autor dabei die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen während des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs recherchiert. Ab 1951 beginnt die Laufbahn als Trainer, die ihn nach einigen Stationen über seine Zeit als Assistent von Sepp Herberger 1964 zum Bundestrainer führte. Hier begannen die großen Erfolge, die ihn zu einem herausragenden Trainer in der deutschen Fußballgeschichte machten. Amüsant und dann auch nachdenkenswert ist der Exkurs über "des Volkes Stimme". Viele etwas ältere Leser werden sich an seine berührende Verabschiedung 1978 erinnern, bei der Udo Jürgens das Lied von dem "Mann mit der Mütze" gesungen hat. Das Buch mit einem umfangreichen statistischen Anhang und zwei leider etwas klein geratenen fotografischen Einschüben, ist ein Gewinn für alle Fußballfans unter den Lesern.

Gerd Fleder

Gerd Fleder

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Helmut Schön

Helmut Schön

Bernd-M. Beyer
Verl. die Werkstatt (2017)

508, [32] S. : Ill. (z. T. farb.)
fest geb.

MedienNr.: 854073
ISBN 978-3-7307-0316-8
9783730703168
ca. 28,00 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Sp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: