Fieberwahn

Während der Profifußball im Fokus der Fans steht, wird der Amateurbereich zunehmend abgehängt. Mit zu geringer finanzieller Ausstattung können sich die Vereine keinen geregelten Spielbetrieb mehr leisten. Die Verbände müssen Fieberwahn finanziert werden und gleichzeitig fehlen Zuschauer, die lieber von der heimischen Couch ihren Lieblingssport betrachten. Der engagierte Journalist untersucht die aktuelle Situation und nimmt auch besondere Phänomene in den Blick (z.B. die "50 + 1"-Regel, s. 1860 München und RB Leipzig, oder die ursprünglich geplanten Spiele einer chinesischen Mannschaft in der Regionalliga Südwest. Eine nicht immer faire Presseberichterstattung und die immer weiter aufklaffende Schere zwischen "Arm und Reich" und ein nicht transparenter Wettbewerb lassen viele Fans verzweifeln. - Die kritische Reportage ist eine Bereicherung für Interessenten am bekanntesten Ballsport und kann ab mittleren Büchereien guten Einsatz finden.

Michael Müller

Michael Müller

rezensiert für den Borromäusverein.

Fieberwahn

Fieberwahn

Christoph Ruf
Verl. Die Werkstatt (2017)

190 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 592019
ISBN 978-3-7307-0350-2
9783730703502
ca. 14,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Sp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: