Trautmanns Weg

Bernd Trautmann wurde 1923 geboren und wuchs in die Zeit des Nationalsozialismus hinein, bereits zu Anfang des Zeiten Weltkriegs meldete er sich freiwillig zur Luftwaffe als Fallschirmjäger. Gegen Ende des Krieges kam er in englische Trautmanns Weg Gefangenschaft. Im Kriegsgefangenenlager spielte er auch Fußball und lehnte ein Rückführungsangebot nach Deutschland ab. Er blieb in England, arbeitete in der Landwirtschaft und spielte in einer lokalen Fußballmannschaft als Torwart. Seine hervorragenden Leistungen sprachen sich schnell herum. Er unterschrieb einen Vertrag bei Manchester City, was anfangs große Proteste bei den Zuschauern auslöste. Dies führte sogar zu einer Demonstration gegen ihn. Nach und nach überzeugte er durch seine überdurchschnittlichen Leistungen und wurde 1956 sogar zum Fußballer des Jahres gewählt. Kurz nach dem Beginn des Finales des englischen Fußball-Cups verletzte er sich schwer, spielte aber trotzdem weiter und schaffte es mit seinen Paraden, dass sein Verein 3:1 gewann. Nach seiner Genesung erreichte er nie mehr ganz das Niveau vor der Verletzung. Seine Leistungen reichten aber immer noch aus, in der ersten Mannschaft zu spielen. Das Buch ist aber nicht nur eine Sportlerbiografie, es nimmt die Leser mit in die Zeit vor und während dem Zeiten Weltkrieg und schildert fesselnd wie ein Kriegsgefangener in England das Feindbild, dem er unterworfen war, durch menschliche und sportliche Qualität in Achtung und sogar Liebe der englischen Bevölkerung verwandelte. Schade, dass die Papierqualität die interessanten Fotos etwas beeinträchtigt.

Gerd Fleder

Gerd Fleder

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Trautmanns Weg

Trautmanns Weg

Catrine Clay
Verl. Die Werkstatt (2018)

318 S. : Ill.
kt.

MedienNr.: 918065
ISBN 978-3-7307-0445-5
9783730704455
ca. 19,90 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Sp
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: