Musikgeschichten - Bach

Informationsvermittlung, wie sie einer jungen Generation Spaß machen dürfte: in der BR-Produktion porträtiert Markus Vanhoefer den großen klassischen Komponisten Johann Sebastian Bach in Form einer ironischen, aber dennoch faktenreich Musikgeschichten - Bach inszenierten Hörspielerzählung. Als Rahmenhandlung dient eine geschichtlich verbürgte Begebenheit: der von Schlafstörungen heimgesuchte Graf Keyserling lässt sich anno 1741 vom 'alten Bach' ein eigenes Musikstück komponieren, um sein Leiden zu lindern. Bei der Vorstellung des Auftragswerkes erzählt der Virtuose dem interessierten Adeligen sein Leben vom armen Sohn eines Stadtmusikanten bis zum späteren Leipziger Thomaskantor. Aufschlussreich auch die differenzierte Charakterisierung des Musikgenies durch eingestreute Erzählungen von Christiane Rossbach: im augenzwinkernden Erzählton porträtiert sie Bach als einen zum Jähzorn neigenden Dickkopf, der aber ebenso als liebenswerter Familienvater und gefragter Gesellschafter galt, welcher tief in der Religion verankert war. Auch finden einige Schattenseiten der doch so imposanten Barockzeit Erwähnung, wo etwa Körperhygiene selbst bei Hofe zur lästigen Nebensache geriet. Zwischen die Handlung eingestreute Bach-Stücke machen Geschmack auf mehr. - Überzeugende Produktion für viele Bestände.

Thomas Geigenberger

Thomas Geigenberger

rezensiert für den Borromäusverein.

Musikgeschichten - Bach

Musikgeschichten - Bach

mit Christiane Rossbach ... Autor und Regisseur: Markus Vanhoefer
Igel-Records (2017)

Musikgeschichten
1 CD (ca. 48 Min.)
CD

MedienNr.: 589557
ISBN 978-3-7313-1156-0
9783731311560
ca. 15,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 7
Systematik: KMu
Diesen Titel bei der ekz kaufen.