Ich will aber nicht schlafen!, sagte der Igel

Der kleine Igel Theo weigert sich, den Winter zu verschlafen. Seine Freunde spielen Eishockey, bauen Schneeigel, rodeln oder fahren Ski. Das will Theo auch. Die Lehrerin Frau Amsel erklärt ihm zwar, dass es im Winter kein Futter gibt Ich will aber nicht schlafen!, sagte der Igel und Igel die Kälte ohne wärmenden Pelz nicht überstehen würden, aber Theos Laune bessert sich dadurch kein bisschen. Obwohl er müde ist und friert, gibt er erst nach, als seine Mutter ihm ein Frühlingsfest verspricht. Theos Winterschlaf vergeht wie im Fluge und an einem schönen Frühlingstag sind alle Freunde wieder da. Sie erzählen von ihren Winterabenteuern und feiern zusammen ein tolles Fest. Eine lehrreiche Geschichte, denn im Anhang wird erklärt, warum die Igel Winterschlaf halten müssen und dass nach dem Aufwachen immer wieder neue Abenteuer warten. Die doppelseitigen farbigen Illustrationen bilden die Handlung ab und ergänzen mit kleinen Details das Igelleben. Für Kinder ab 3 Jahren nicht nur als Einschlaflektüre sehr zu empfehlen.

Manuela Hantschel

Manuela Hantschel

rezensiert für den Borromäusverein.

Ich will aber nicht schlafen!, sagte der Igel

Ich will aber nicht schlafen!, sagte der Igel

Stephanie Polák ; Barbara Korthues
magellan (2020)

[32] Seiten : farbig
fest geb.

MedienNr.: 601361
ISBN 978-3-7348-2062-5
9783734820625
ca. 14,00 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 3
Systematik: KK
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: