Halbe Helden

Wieder einmal steht der 16-jährige Dane aufgrund von Gewalt gegenüber Mitschülern kurz vor dem Schulverweis. Eigentlich ist Dane kein schlechter Kerl, doch seine Kindheit in bescheidenen Verhältnissen bei seiner alleinerziehenden Halbe Helden jungen Mutter hat ihn empfänglich für Provokationen gemacht. Dann gewährt ihm seine Schule überraschend eine letzte Chance, geknüpft an die Bedingung, sich um Billy zu kümmern, einen Jungen mit Downsyndrom, der zugleich Danes neuer Nachbar ist. Billy nimmt dieses Angebot gerne in Anspruch und überredet Dane, ihn Selbstverteidigung zu lehren und ihm bei der Suche nach seinem Vater zu helfen. Da Billys Mutter kurze Zeit zuvor jeden Kontakt abgebrochen hat, sind seine einzigen "Hinweise" eine Reihe von Städtenamen und Rätseln, die Billys Vater in dem Atlas seines Sohnes hinterlassen hat. Zusammen mit ihrer Freundin Seely gehen Dane und Billy die Herausforderung an und werden über ihre Zweckgemeinschaft hinaus echte Freunde, trotz aller Frustration, der sich die beiden im Umgang miteinander stellen müssen. - Eines der gelungensten Elemente dieses Jugendromans ist die Darstellung der Transformation des Ich-Erzählers Dane, in seiner Haltung zu Billy wie auch in seinem Sozialverhalten in der Schule. Auch das Thema Gewalt, insbesondere die Frage nach ihrer Rechtfertigung, wird auf interessante Weise beleuchtet. Obwohl Billy als Figur noch etwas besser hätte ausgearbeitet werden können, ist das Jugendbuch in jedem Fall eine Bereicherung für viele Bestände. (Übers.: Jessika Komina und Sandra Knuffinke)

Marlene Knörr

Marlene Knörr

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Halbe Helden

Halbe Helden

Erin Jade Lange
Magellan (2015)

333 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 795202
ISBN 978-3-7348-5010-3
9783734850103
ca. 16,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: