Penelop und der funkenrote Zauber

Wer wie Valija Zinck im vorliegenden Buch schon mit einem Lob von Cornelia Funke auf dem Cover aufwarten kann, lässt den Leser gespannt auf die Geschichte sein. Und auch das knallig rote Cover verlockt, in die zauberhafte Geschichte Penelop und der funkenrote Zauber um das rothaarige Mädchen Penelop einzutauchen, das seine magischen Kräfte erst nach und nach entdeckt. Denn ihre Mutter - sie lebt mit Mutter und Großmutter allein - hat ihre kraftspendenden roten Haare immer heimlich grau gefärbt, um nicht an ihren Mann erinnert zu werden. Er hat die Familie verlassen, als Peni noch ganz klein war. Aber das mutige Mädchen lüftet das Geheimnis um das rote Haar, den verloren geglaubten Vater und kann ihn aus einer bedrohlichen Lage befreien. Und dann gibt es natürlich ein Happy End für die gesamte Familie. - Eine mutige Heldin, die ihre magische Andersartigkeit akzeptiert und als Chance begreift. Ein funkenrotes Mädchenbuch, welches die Vorliebe für Geschichten mit fantastischen Elementen gekonnt bedient. Rot, funkensprühend, empfehlenswert.

Karin Steinfeld-Bartelt

Karin Steinfeld-Bartelt

rezensiert für den Borromäusverein.

Penelop und der funkenrote Zauber

Penelop und der funkenrote Zauber

Valija Zinck. Mit Vignetten von Annabelle von Sperber
Fischer KJB (2017)

253 S. : Ill.
fest geb.

MedienNr.: 588884
ISBN 978-3-7373-4078-6
9783737340786
ca. 12,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 10
Systematik: K
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: