Das große Buch der wilden Tiere

Wilde Tiere sind immer ein spannendes Thema für Kinder und viele Fragen dazu können die wenigsten Erwachsenen beantworten. In diesem großformatigen Bildersachbuch ist jede Doppelseite einer Säugetierart gewidmet. Neben bekannten Das große Buch der wilden Tiere Tierarten wie Fuchs, Wolf und Braunbär tauchen auch eher unbekannte Arten auf: Tasmanischer Teufel, Gürteltier und Honigdachs, der auch eigentlich kein Dachs ist. Die naturnahen Illustrationen zeigen die Tiere in verschiedenen Situationen in ihrem Lebensbereich, z. B. mit ihren Jungen oder bei der Nahrungssuche. Über jedes Tier gibt es bis zu fünf kleine Textblöcke über seine Lebensweise und sein Aussehen. Außer den lebenden werden auch noch übergreifende Fragen zu den ausgestorbenen und bedrohten Tierarten oder in der Stadt lebenden Tieren beantwortet. Die Stärke des Buches sind die sehr sorgfältigen, schönen Illustrationen mit vielen Details, die man oft beim wiederholten Betrachten erst entdeckt. Die Textblöcke bestehen aus zwei bis drei knappen Sätzen. Mehr Zusammenhang wäre hier besser. Die Idee, einen Tierpfotenabdruck auf den Seiten zu verstecken, ist witzig. Aber von welchem Tier dieser Abdruck stammt, wird nicht aufgelöst? Ich tippe auf den Bär. - Bei entsprechendem Etat gerne empfohlen!

Ruth Titz-Weider

Ruth Titz-Weider

rezensiert für den Borromäusverein.

Das große Buch der wilden Tiere

Das große Buch der wilden Tiere

[Text und Ill.: Yuval Zommer]
Fischer Sauerländer (2017)

63 S. : überw. Ill. (farb.)
fest geb.

MedienNr.: 589451
ISBN 978-3-7373-5504-9
9783737355049
ca. 16,99 € Preis ohne Gewähr

Borromäus-Altersempfehlung: ab 4
Systematik: KNa
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: