Vergessene Seelen

Während im heißen Juni 1948 im Westen Deutschlands eine neue Währung eingeführt wird, kämpfen die Menschen in der sowjetischen Besatzungszone noch immer gegen Hunger, Trümmer und Mangel. Die Polizei und damit auch Oberkommissar Vergessene Seelen Max Heller sieht sich täglich mit neuen Einbrüchen und anderen Delikten konfrontiert, denn wo Mangel herrscht, blüht das Verbrechen. Der Tod eines vierzehnjährigen Jungen nimmt Heller besonders gefangen. Äußerlich unverletzt, scheint er doch in der Vergangenheit Misshandlungen ausgesetzt gewesen zu sein. Im Umfeld des Jungen stößt Heller auf den vom Krieg traumatisierten Vater, der Frau und Kinder schlägt, und auf Lehrer, die etwas zu verbergen scheinen. Außerdem trifft er im Zuge der Ermittlungen auf seinen Sohn Klaus, der bei der Geheimpolizei arbeitet, die allerdings nicht an der Klärung des Falls interessiert scheint. In einer Zeit voll politischer Spannungen, Misstrauen und Verrat kämpft Heller auch gegen die eigenen Dämonen seiner Vergangenheit. Der dritte Fall um Max Heller lässt das zerbombte Dresden vor den Augen des Zuhörers entstehen, lässt ihn schwitzen, bangen und grübeln. Die exzellente Stimme Heikko Deutschmanns trägt zu diesem Gefühl bei. Frank Goldammer ist selbst in Dresden aufgewachsen, und so spiegelt sich seine Ortskenntnis in jedem gut recherchierten Kapitel wider. Allen Büchereien empfohlen.

Barbara Dorn

Barbara Dorn

rezensiert für den Borromäusverein.

Vergessene Seelen

Vergessene Seelen

Frank Goldammer. Mit Heikko Deutschmann
Der Audio-Verl. (2018)

1 mp3-CD (ca. 664 Min.)
mp3-CD

MedienNr.: 593848
ISBN 978-3-7424-0413-8
9783742404138
ca. 19,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: