Flucht in die Tiefe

Dezember 2099. Nach einem Kometeneinschlag ist die Erde überflutet, Leben ist nur im Wasser möglich. In dieser unwirtlichen, dystopischen, technisch überwachten Welt ist die 16-jährige Leyla auf sich alleine gestellt. Ihr Vater, Flucht in die Tiefe ein Astronom, wurde verhaftet und ihre Mutter ist vor Jahren verstorben. Nur ihren Freunden, den Zwillingen Theo und Tabby, und ihrem Großvater kann sie vertrauen. Ihre große Leidenschaft sind Wettrennen mit dem Tauchboot, so hat sie sich beim großen London-Marathon angemeldet und wird zur Überraschung aller auch ausgelost. In einem Tauchboot geht es durch das überflutet London hindurch. Allerlei Hindernisse sind auf dem Parcour zu bewältigen. Doch mit Können, Glück und Fairness schafft es Leyla zu siegen. Anstelle eines Preises wünscht sie sich die Freilassung ihres Vaters, was allerdings nicht genehmigt wird. Stattdessen bekommt sie ein komfortables U-Boot geschenkt. Schnell reift ihr Plan, mit Hilfe diese U-Bootes ihren Vater zu finden und zu befreien. Ihr Großvater stellt ihr den undurchsichtigen Ari an die Seite. Mit seiner Hilfe schafft sie es, aus dem überwachten London zu kommen und sich auf den Weg zum Cottage des Großvaters zu machen. Unterwegs müssen sie einen Angriff von Antropoiden, einer Art Mutanten, überstehen und landen schließlich bei Bia, einer Bekannten ihres Vaters, in einem als Handelsposten getarnten Bau. Hier entdeckt sie, dass die Regierung sie alle belogen hat: eine Rückkehr auf die Erdoberfläche ist unmöglich. Doch dies ist nicht die einzige Lüge der Regierung. Nach und nach entdeckt Leyla auf ihrer Befreiungsfahrt, wie die Regierung die Angst der Menschen für ihre eigenen Zwecke ausnutzt. In bewährtem Stil wird hier eine dystopische, alles überwachende Welt unter Wasser gezeichnet. Die Protagonistin erscheint am Anfang etwas naiv, was aber dem Alter, ihrem Elternhaus und ihrer Unerfahrenheit geschuldet ist. Plastisch werden ihre Gedanken, ihre Hilflosigkeit und ihre Ängste geschildert. Hier können sich die angesprochenen Leser/-innen gut wiederfinden und mit ihr identifizieren. Band 1 der Climate-Fantasy -Dilogie bietet spannende Unterhaltung verbunden mit aktuellen Fragestellungen, gerne empfohlen!

Angela Hagen

Angela Hagen

rezensiert für den Borromäusverein.

Flucht in die Tiefe

Flucht in die Tiefe

London Shah ; aus dem Englischen übersetzt von Eva Jaeschke
Loewe (2021)

Water rising ; Band 1
463 Seiten : Illustrationen
fest geb.

MedienNr.: 603701
ISBN 978-3-7432-0857-5
9783743208575
ca. 18,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: J
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: