Joe Biden

Mit Joe Biden steht - nach John F. Kennedy - erst zum zweiten Mal ein Katholik den USA als Präsident vor. Der junge Autor spürt dem spezifisch Katholischen in Persönlichkeit und Amtsführung seines Protagonisten nach. Viel Raum Joe Biden nehmen die Prägung durch Kirche, glaubensnahe Schulen und Persönlichkeiten in den ersten Lebensjahrzehnten ein. Aber auch Schicksalsschläge werden in einen geistlichen Bezug gesetzt; Joe Biden verlor früh seine erste Frau und Tochter bei einem Autounfall, später seinen vielversprechenden Sohn Beau durch eine Krebskrankheit. Das letzte Drittel des Buchs widmet sich einigen aus katholischer Sicht wichtigen politischen Haltungen, wie Abtreibung und Sozialwesen. Der Autor bekennt sich auf jeder Seite zu seiner Sympathie für Joe Biden. Dies gilt für den leidgeprüften Menschen ebenso wie den linksliberalen Demokraten im Amt. Parallelen zu den Anliegen der Päpste Johannes XXIII. und Franziskus gelten dem Autor als Belege für den im katholischen Glauben verorteten Präsidenten. Spannungen, auch Widersprüche, zur kirchlichen Lehre werden punktuell aufgezeigt, das Bild des Sympathieträgers aber nicht ernsthaft hinterfragt. Ein flüssig geschriebenes Buch, das einen meist übersehenen Aspekt in der Persönlichkeit Bidens aufzeigt.

Werner Wagner

Werner Wagner

rezensiert für den Sankt Michaelsbund.

Joe Biden

Joe Biden

Maximilian Lutz
benno (2021)

128, [16] Seiten : Illustrationen (überwiegend farbig)
fest geb.

MedienNr.: 606985
ISBN 978-3-7462-5916-1
9783746259161
ca. 19,95 € Preis ohne Gewähr
Systematik: Ge
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: