Der Menschensammler

Vor einem Fußallstadion wird eine ermordete junge Frau gefunden, die Leiche stümperhaft entbeint, die Augenhöhlen leer, dafür mit einem Glasauge im Mund. Ein Racheakt von Rechtsextremen? Möglicherweise hat die Frau aber auch in Der Menschensammler ihrem Job als Buchprüferin Ungereimtheiten aufgedeckt. Außerdem scheint ihre Familie etwas zu verbergen. Die Journalistin Dicte Svendsen, die auf eigene Faust ermittelt, geht vielen Spuren nach, abgelenkt immer wieder durch private Probleme, unter anderem durch ihren wieder aufgetauchten schwerkranken Sohn, der von ihr eine Niere gespendet haben will. Anfangs stehen all diese und noch mehr Episoden scheinbar zusammenhanglos nebeneinander. Doch nach und nach ist der rote Faden zu erkennen, der alle miteinander verknüpft: Es geht um internationalen Organhandel, bei dem dänische Kriminelle wie scheinbar unbescholtene Bürger ihre Hände im Spiel haben. Das Ganze ist effektvoll in Szene gesetzt. Falsche Fährten und verblüffende Wendungen lassen erst kurz vor Schluss die Lösung erkennen. 441 Seiten spannende Lektüre für Krimifans. (Übers.: Kerstin Schöps)

Der Menschensammler

Der Menschensammler

Elsebeth Egholm
Aufbau-Taschenbuch (2010)

atb ; 2662
441 S.
kt.

MedienNr.: 566221
ISBN 978-3-7466-2662-8
9783746626628
ca. 9,99 € Preis ohne Gewähr
Systematik: SL
Diesen Titel bei der ekz kaufen.
Titel der Ausgabe:
Auszeichnung: